DSCN0372

Garten am Zaun

Die “Hängenden Gärten vom Mehringplatz Am Bauzaun erblüht plötzlich neues Leben: In Tüten und Säcken wachsen Kohlrabi, Salat, Salbei, Thymian und Zwiebeln, aufgehängt in Reih und Glied vor einem farbigen Landschaftspanorama. Größer könnte der Kontrast zu dahinterliegenden Baustelle mit schwarz verkleideten Baugerüsten nicht sein. Der Vorschlag hierzu kam von dem Projekt „Stadt macht satt“. Es …

Viktoria-Park

Berlins höchste natürliche Erhebung – der Kreuzberg – ist mit 66 m Höhe zwar eher flach ausgefallen, aber der Blick von der Spitze ist nichtsdestotrotz großartig: vom namensgebenden Denkmal mit seinen umlaufenden Treppen bietet sich ein 360° Blick auf das Häusermeer der Innenstadt, unterbrochen an der einen und anderen Stelle nur durch die aufstrebenden Bäume. …

Görlitzer Park

Sonntags morgens ist der Park noch verlassen. Nur die Hundebesitzer und die Jogger ziehen ihre Bahn. Jetzt lassen sich die Reize des Parkes noch in aller Ruhe genießen: Die Aussicht vom Rodelberg über den Landwehrkanal auf der einen und zur Kirche am Lausitzer Platz auf der anderen Seite oder das Plätschern des Wasserlaufes und die …

Park am Gleisdreieck

Park am Gleisdreieck

Ein Wäldchen mit alten Gleisen,  großzügige Wiesenflächen, Wege, die an Bahnsteige erinnern und interessante Spielplätze  – der erste Eindruck des 2011 eröffneten ersten Teilstücks des Parks  (Ostpark) ist der einer modernen Grünanlage mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Das ehemalige Bahngelände, auf dem sich seit Ende des 2. Weltkrieges das typische Biotop einer Brachfläche entwickeln konnte, wurde nach …

Böcklerpark

Hier, mitten in Kreuzberg,  lässt sich nach nur wenigen Minuten die Weite des Himmels finden: Gleich hinter dem Neubauriegel  entlang der U1 beginnt der Böcklerpark. Er erstreckt sich auf dem Gelände der ehemaligen “Städtischen Gasanstalt” und wurde nach dem ersten DGB-Vorsitzenden Hans Böckler benannt. Im Norden des Parks breiten sich Wiesenflächen mit Spiel- und Sitzplätzen …

Prinzessinengärten

Auf einer alten Brachfläche am Moritzplatz besteht seit 2009 auf 6.000 m² der Prinzessinnengarten. In mobilen Pflanzbeeten aus Reissäcken, Bäckerkisten und altem Verpackungsmaterial wachsen Gemüse, Kräuter und Blumen. Die Pflanzgefäße sind auf den versiegelten Flächen aufgestellt und können bei Bedarf wieder umziehen, eine Maßnahme, die erforderlich ist, da das Gelände dem gemeinnützigen Trägerverein „Nomadisch Grün“ …

Blick unter der Waldemarbrücke durch auf die Michaelkirche

Luisenstädtischer Kanal

Der 1848 nach Plänen von  Peter Josef Lenné als Verbindung von Spree und Landwehrkanal gebaute Kanal sollte 1926/27 verfüllt werden, da er seine Funktion als Transportweg verloren hatte und wegen des schlechten Wasseraustauschs zur Geruchsbelästigung wurde. Der damalige Stadtgartendirektor Erwin Barth, dem Berlin auch ein Anzahl schöner Plätze verdankt, konzipierte einen tiefer liegenden Grünzug, einen …