Hans-Baluschek-Park

Westlich der S-Bahngleise erstreckt sich zwischen den Bahnhöfen Priesterweg und Südkreuz Hans-Baluschek-Park. Er wurde nach dem gleichnamigen Maler und Schriftsteller benannt, der Ende der 1920er-Jahre im Atelierturm in der nahe gelegenen Siedlung Ceciliengärten eine Ehrenwohnung hatte.
Der Park wurde als Ersatzmaßnahme für Eingriffe in Natur und Landschaft durch den Bau der Autobahn A 100 nach den Plänen der Landschaftsarchitektin Gabriele Kiefern angelegt.

Der 1,5 km lange, glatt asphaltierte Hauptweg ist ideal zum Skaten, Radfahren und Joggen. Weitere Sport- und Spielangebote sowie Sonnenliegen und Bänke befinden sich in vier senkrecht zum Hauptweg angeordneten Plätzen.

Aus dem Park schweift der Blick über die angrenzenden Kleingärten weit nach Westen

Adresse: Priesterweg  10829 Berlin
Öffnungszeiten: durchgehend
Verbindung: S 2, S 25 Priesterweg

weitere Infos: Grün Berlin

Comments are closed.