Der Schweriner Schlossgarten

Orangerie im Burggarten Schwerin

Der Schweriner Schlossgarten, im 18. Jahrhundert als Barockgarten angelegt und im 19. Jahrhundert im Stil des Landschaftsgartens erweitert, war 2009 zentraler Bestandteil der Bundesgartenschau.

Der das Schloss umgebende Burggarten liegt auf zwei Ebenen. Hauptattraktion sind die Orangerie und eine Grotte. Die Orangerie wird im Sommer als Cafe genutzt.

Über eine Brücke gelangt man in den Schlossgarten, mit Kreuzkanal und Laubengängen. An diesen Barocken Bereich schließt der nach Plänen von Lennè gestaltete Landschaftsgarten an.

Der besondere Reiz der Anlage liegt in ihrer Lage zwischen Burgsee und Schweriner See.

 

scherin
dsc04169
dsc04181
dsc04183
dsc04185
dsc04188
dsc04194
dsc04197
dsc04238
dsc04240
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail

 

Comments are closed.